Dienstag, 24. September 2019

Weiter geht's! Grabungskampagne 2019

Schon Ende der Grabung 2018 war das
Profil des Nordvortriebs beeindruckend
und informativ. 2019 wird es nun erweitert.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Neben all der Experimente, Öffentlichkeits- und Projektarbeit geht natürlich auch die Ausgrabung im Salzberg von Hallstatt dieses Jahr weiter. 

Nach wie vor forschen wir an der bronzezeitlichen Fundstelle Christian-von-Tusch-Werk. Wir kennen die ungefähre Größe der Abbaukammer, wissen, wo sich die Schächte in die darüber- und die darunterliegende Abbaukammer befinden und können die zahlreichen Funde aus Holz datieren. 

Doch immer noch gibt es sehr, sehr viele ungeklärte Fragen. Anhand des in Schichten abgelagerten Heidengebirge vermuten wir, dass sich in der Bronzezeit mehrere Baue an dieser Fundstelle geschnitten haben. Um zu verstehen wo, wie und warum, arbeiten wir auch dieses Jahr daran das Querprofil durch die Abbaukammer im Nordvortrieb zu erweitern. Außerdem setzen wir den schichtweisen Abbau des Heidengebirges im "Westend" fort, in dem zahlreiche lange Hölzer abgelagert wurden. Ob dies intentionell und zu einem bestimmten Zweck, nach und nach oder beim Eindringen des Tagmaterials, dass diesen Bergbau unterbrach geschah, gilt es zu klären.


Eines kann ich auf jeden Fall schon verraten: auch dieses Jahr wird weder die archäologische Interpretation noch die Bearbeitung von Fundmaterial zu kurz kommen!
von Fiona Poppenwimmer

Die 2018 freigelegten Hölzer und das umliegende Heidengebirge werden dieses Jahr flächig abgetragen um ihre Funktion zu klären. (Bild: D. Brandner - NHM Wien)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen