Donnerstag, 29. August 2019

Schwimmen oder untergehen - Fotostrecke

Endlich ist es so weit: das Fellboot, das in den letzten Wochen und Monaten im Naturhistorischen Museum Wien und in dessen Außenstelle in Hallstatt entstanden ist, wird zu Wasser gelassen. Vorerst nur unter uns MitarbeiterInnen und auf einem kleinen Wasserbassin im Hochtal, denn die große Testfahrt am Hallstätter See wird gleich von zwei Kamerateams begleitet werden. Hier eine kleine Fotostrecke über das erste Mal, dass die Bootsbauer Hans und Jonas sich damit ins Wasser wagen.

Letzte Beratungen und Spekulationen über den Ablauf des ersten Versuches.
(Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
Das Fellboot wird zu Wasser gelassen. Wie man sieht, kann es relativ einfach - auch alleine - getragen werden, weshalb sich diese Art Boote auch für den Flusstransport gut eignet. (Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
Zuerst testet Hans Reschreiter höchstpersönlich, und: es schwimmt! Der Ausgrabungsleiter ist sichtlich zufrieden. (Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
An einigen Stellen dringt offenbar doch noch etwas Wasser ins Boot. Sie werden zum Ausbessern markiert. (Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
Auch die, sehr eigenwillige, Paddeltechnik klappt schon wunderbar. Noch sieht Jonas skeptisch aus... (Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
... steigt jedoch trotzdem ein und, siehe da, es trägt auch zwei Personen problemlos. Und das ohne nennenswerten Tiefgang.
(Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
Noch sieht das Paddeln bei Jonas nicht sehr professionell aus...
(Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)

Doch nach ein paar Runden schafft auch er es schon, das Wasser mit kreisenden Bewegungen unter das Boot zu schieben und es damit voran zu bewegen. (Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)
Die beiden Bootsbauer wirken zufrieden mit dem ersten Belastungstest unseres Fellbootes in Hallstatt. Beim nächsten Versuch auf dem See werden sie unter genauer Beobachtung stehen. (Bild: F. Poppenwimmer - NHM Wien)













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen