Donnerstag, 23. August 2018

Archäologie am Berg 2018 - Fotostrecke

Wieder ein Jahr vorbei, wieder eine "Archäologie am Berg" vorbei. Über 2000 Besucher kamen auf den Hallstätter Salzberg um die Archäologen, Anthropologen, Archäozoologen, Botaniker, Informatiker, Holzwissenschaftler und Geophysiker vom Naturhistorischen Museum Wien, der Technischen Universität Wien, der Geologischen Bundesanstalt und der Universität für Bodenkultur persönlich nach ihrer Arbeit und ihren neuesten Forschungsergebnissen zu befragen. Ein ausführlicher Bericht findet sich heute im Archäologieblog von derStandard.at.
Auch 2018 erwartete das Team der "Archäologie am Berg" wieder Besucher auf dem Salzberg von Hallstatt.
(Bild: C. Fasching - NHM Wien)


Die Archäologen des Naturhistorischen Museum Wien erzählten über die im prähistorischen Bergwerk von Hallstatt verwendeten Werkzeuge... (Bild: C. Fasching - NHM Wien)

...und das weitläufige Netz von Laugwerken und urgeschichtlichen Fundstellen im Salzberg von Hallstatt.
(Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Die neue Waschanlage, mit der die Funde aus dem Hallstätter Bergwerk gereinigt und entsalzt werden, zog alle Blicke auf sich. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Beim Knochenpuzzle der Anthropologischen Abteilung konnte jeder etwas über den menschlichen Körper erfahren... (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
... genauso wie über die im Gräberfeld von Hallstatt gefundenen Knochen und die neuesten Erkenntnisse, die aus ihnen gezogen werden können. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Auch die Archäozoologinnen zeigten ihr Fundmaterial und erzählten von der prähistorischen Tiernutzung in Hallstatt. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Auch die kleinen Besucher verschafften sich einen Überblick über das Bergwerk...
(Bild: C. Fasching - NHM Wien)
... erprobten geoelektrische Messmethoden der Geologischen Bundesanstalt... (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
...erkundeten die Anatomie des Menschen... (Bild: D. Brandner - NHM Wien)
...ließen sich archäologische Methoden erklären... (Bild: D. Brandner - NHM Wien)
... und übten das Freilegen prähistorischer Skelette und Grabbeigaben auch gleich selbst.
(Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Auch die KollegInnen von den Salzwelten Hallstatt ließen es sich nicht nehmen, das gebotene Programm selbst auszuprobieren. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Die Botaniker des Naturhistorischen Museums Wien erklärten die Flora rund um Hallstatt.
(Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Die Digitalisierung alten Kartenmaterials, deren Auswertung und die Prospektionen im Gelände ließen manch informationsreiche Diskussion entstehen. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Auch einige Kollegen vom Deutschen Bergbaumuseum Bochum kamen auf Besuch, bevor sie die Ausgrabungen im Dürrnberg/ Hallein wieder aufnehmen. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Geduldiges Zusammensetzen von Keramikscherben zeigte eine Restauratorin des Naturhistorischen Museums Wien. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Am Gräberfeld von Hallstatt konnte die Ausgrabung besucht und den ArchäologInnen vom Naturhistorischen Museum Wien über die Schulter geschaut werden. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Viele technische Neuheiten in Hallstatt konnten bestaunt werden - ein 3D Modell des 
Stollennetzes und der prähistorischen Fundstellen,... (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
... eine WebApplication, die im Rahmen des EU-Projektes VirtualArch auf der Technischen Universität Wien entwickelt wird,... (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
... und die geplante Visualisierung des prähistorischen Hallstatt mittels Virtual Reality der Firma Scenomedia... (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
... das mittels VR Brille erlebt und selbst erkundet werden kann. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Ein besonderes Highlight war das mobile Planetarium des Instituts für Astrophysik, in dem der Fulldome-Film "Das weiße Gold von Hallstatt" erstmals gezeigt wurde. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)
Die Veranstaltung blieb nicht unbeachtet. Hans Reschreiter im Interview mit dem Ausseer Regionalfernsehen. (Bild: C. Fasching - NHM Wien)

Ohne die interdisziplinäre Zusammenarbeit und das hochmotivierte Team wäre es nicht möglich, die Archäologie am Berg jedes Jahr zu veranstalten und weiterzuentwickeln. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und natürlich an alle Besucher! (Bild: C. Fasching - NHM Wien)


Keine Kommentare:

Kommentar posten