Mittwoch, 4. Februar 2015

Wie man sich bettet, so liegt man - Tag 5 des Wiederaufbaus



Zunächst wurde das Bruchsalz im Hallstätter Salzberg
grob hergerichtet...(Bild: D. Brandner)
...und schließlich gründlich gefestigt.
(Bild: D. Brandner)
Um für die weiteren Schichten des Bettes der Hallstätter Stiege eine stabile Basis zu schaffen, galt es heute an der zukünftigen Schaustelle der Salzwelten Hallstatt die Unterlage aus Bruchsalz in Form zu bringen. Dabei musste der Stiegenabdruck möglichst genau nachempfunden werden. 

Eine wesentliche Hilfe während dieses Arbeitsschrittes waren die Laserscans der Stiegenoberfläche sowie des Negatives, welche von MitarbeiterInnen des Ludwig Boltzmann Institutes Arch Pro angefertigt worden waren. Neben den exakten Messdaten ist vor allem ein auf Grundlage der Laserscandaten gedrucktes 3D-Modell von besonderem Nutzen, wenn es darum geht sich die Auffindungssituation der Stiege räumlich vor Augen zu führen. Denn genau diese gilt es so naturgetreu wie möglich nachzubilden.

(von Daniel Brandner und Christian Seisenbacher)

Die Hallstätter Stiege im Maßstab 1:50 - hergestellt von MitarbeiterInnen des LBI ArchPro.
(Bild: D. Brandner)
Die Lage der Stiege an der neuen Schaustelle der Salzwelten Hallstatt lässt sich schon erahnen.
(Bild: D. Brandner)











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen