Donnerstag, 5. Februar 2015

Im Salzbett - Tag 6 des Wiederaufbaus

Das Salz wird im Grubenhunt zur neuen Schaustelle 
der Salzwelten Hallstatt gebracht. (Bild: D. Brandner)
Eine sorgsame Arbeitsweise ist gefragt.
(Bild: D. Brandner)
Die Originaloberfläche der Stiegenwangen wird gereinigt.
(Bild: D. Brandner)
Um eine möglichst schonende und zugleich stabile Lage der Stiegenteile an ihrem neuen Bestimmungsort in den Salzwelten Hallstatt zu gewährleisten, wurde heute eine rund fünf Zentimeter dicke Schicht aus feinkörnigem und gut formbarem Material auf die Basis aus Bruchsalz aufgebracht. Dafür stellte uns die SalinenAustria AG zwei Tonnen feinst gemahlenes Steinsalz zur Verfügung.

Anschließend wurde dieses Material im Bereich der gesamten Unterkonstruktion verteilt, um einer Beschädigung der Stiege durch scharfkantiges Bruchsalz vorzubeugen. Im Wesentlichen sind wir also nun mit dem Aufbau der Unterkonstruktion fertig, sodass wir uns den Stiegenteilen zuwenden können. 

Wie bereits berichtet verblieben die Wangen der Stiege, aufgrund der vorteilhaften klimatischen Bedingungen, im Hallstätter Bergwerk. Nun wurde es Zeit, sie zur neuen Schaustelle zu bringen und dort mit Pinsel und Fingerspitzengefühl von Staub und Salz zu befreien. Jetzt ist alles soweit vorbereitet und morgen kann der Aufbau beginnen!

(von Daniel Brandner und Christian Seisenbacher)



Die noch verpackten Wangenteile der Hallstätter Stiege stehen bereit für den Wiederaufbau.
(Bild: D. Brandner)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen