Sonntag, 1. Februar 2015

Höhen und Tiefen - Tag 3 des Wiederaufbaus


Beim Messen ist Genauigkeit gefragt
(Bild: H. Reschreiter - NHM Wien)
Am dritten Tag des Aufbaus der Stiege in Hallstatt war wieder einmal das richtige Maß gefragt.

Um den Untergrund richtig anpassen zu können, nutzten wir die Vermessungsdaten des originalen Untergrundes, die wir während unserer Grabungskampagne im letzten Herbst gemessen haben. Diese galt es dann mithilfe von Nivelliergrerät und Maßband auf die neue Schaustelle in den Salzwelten Hallstatt zu übertragen.
Einrichten der Action-Kamera
(Bild: H. Reschreiter - NHM Wien)
Mit größmöglicher Genauigkeit befestigten wir also Lotschnüre an der Decke, wodurch wir sichtbar machen können, wie viel Material wir auf die Rampe noch aufschütten müssen, damit die   Stiegenteile in der richtiger Steigung zu liegen kommen.

All unsere Arbeiten werden wieder von einer Action-Kamera, einer sogenannten GoPro, mitdokumentiert. Sie schießt pro Minute ein Bild wird uns dadurch später Zeitrafferaufnahmen des gesamten Ablaufs ermöglichen.

Am Montag können wir also mit dem Aufschütten und Anpassen des Bettes beginnen. 

(von Fiona Poppenwimmer
und Christian Seisenbacher) 
Die Lage der Stiege wird erkennbar
(Bild: H. Reschreiter - NHM Wien)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen