Dienstag, 15. Juli 2014

Mai 2014: Bergungs-Endspurt im Salzberg

Das letzte Wangenstück der Hallstätter
Stiege wird geborgen.
Der Abtransport des Stiegenteils ist durch
die Enge im Hallstätter Salzberg schwierig.
Kaum ist der Schnee im Hallstätter Hochtal geschmolzen geht es auch schon wieder los. Diesmal geht es darum, die letzte im Berg verbliebene Stiegenwange endgültig freizulegen und aus dem Christian-von-Tusch Werk der Saline zu bergen.


Die Wange wird aus dem aus Heidengebirge bestehenden Abraumhaufen geborgen, zerteilt und aus dem Berg befördert, wonach sie weiter bearbeitet und dokumentiert werden kann.

Noch scheint es unvorstellbar, die viel zu groß wirkenden Stücke durch die engen, niedrigen Stollen zu manövrieren. Doch nichts ist unmöglich im Hallstätter Salzberg!

(Von Fiona Poppenwimmer und Mara C. Koppitsch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen